portfolio

 

Frank Schulte, Klang- und Medienkünstler, geb. 1962 in Hagen/ D, arbeitet seit über 30 Jahren im Spannungsfeld komponierter und improvisierter szenischer Musik in Zusammenarbeit mit Performance-Künstlern, Tänzern, Schauspielern und Schriftstellern. Er experimentiert mit neuen Klangerzeugungstechniken, mit mehrkanaligem Raumklang sowie telematischen Netzwerk Performances. Er gestaltet intermediale Inszenierungen sowie Klanginstallationen im öffentlichen Raum. Er forscht in partizipativen Projekten und Klang- kartografien.

 

Installationen und Projekte für Klang im öffentlichen Raum seit 1998 u.a. im Rahmen von Hellweg ein Lichtweg, Halbinsel Au/ CH, Civitella d`Agliano/ I, der Musik triennale Köln, im Stadtraum Essen, auf Cetatuia in Cluj-Napoca/ RO, Chisinau/ MDA und dem Architekturforum plan.

 

Aufführungen, zahlreiche Konzerte und Tourneen in Konzerthallen und Festivals Europa‘s, u.a. auf dem Internationalen New Jazz Festival Moers, dem Jazz Festival Leipzig, dem Jazz Festival Berlin, dem Festival International des Musiques Actuelles Nancy, Wien modern, dem GRAME Festival Lyon, der ISEA Helsinki 94, music unlimited Wels, dem Sonambiente Festival Berlin, dem Westfälischen Musikfest und der Musik Triennale Köln 1997. Realisation von Performances und Projekten auf der documenta 8 and 9 in Kassel und auf der XLV biennale in Venedig, der Oper Leipzig und Dresden, dem Berliner Ensemble, dem IRCAM Institut Paris.Er bereiste im Auftrag des deutschen Goethe Institutes: Uruguay, Argentinien und Chile sowie London, Paris und Rom.

Seit 1989 zahlreiche Tonträgerveröffentlichungen, sowie TV- und Radiosendungen.

 

Musikalische Zusammenarbeiten u.a. mit: David Moss, Jon Rose, David Shea, Yoshihide Otomo, Anna Homler, Thomas Heberer, Christian Marclay, Fred Frith, Phil Minton, Lauren Newton, Sainkho Namtchilak, Sussan Deyhim, Dirk Raulf und Andres Bosshard.

 

Er komponiert musikalische Räume für Theater- und zeitgenössische Tanzinszenierungen u.a. für die Schauspielhäuser der Städte Bonn, Weimar, Essen, Düsseldorf, Oberhausen und St. Gallen, sowie zahlreiche freie Theater- und Tanzensembles

 

 

szenische Inszenierungen/ neue Musik Oper/ Hörspiel (Auswahl)

  •  Cafe Central - monologue of a violin player - mit Jon Rose - TV Fernsehspiel Produktion ORF/ Transit
  • Les Sortilèges - von Christian Marclay mit Kalle Laar und G. Zeitblom. Auführung im Marstalltheater, München
  • Survival Songs - Ereignisse für fünf Stimmen und virtuelles Orchester mit Sussan Deyhim, Sainkho Namtchilak, Phil Minton, Conny Bauer, Gunther Hampel, David Moss, Yoshihide Otomo. Konzeption & Regie: Bert Noglik & David Moss – Aufführung im Operhaus Leipzig, Dresden und im Berliner Ensemble (Be)
  • Capetown traveller mit Abdullah Ibrahim und Ensemble, Lauren Newton und Timbre - Regie: Bert Noglik – Aufführung im Opernhaus Lepizig
  • Die Vögel nach Aristophanes - Inszenierung am Schauspiel St.Gallen - Regie: Isabella Mamatis
  • PROJEKTIONEN - mixed media Projekt zur Heimat Thematik mit dem aperto 4 Streichquartett  (ausgezeichnet mit dem jazzArt 2002 Preis im Bereich Multi Media)
  • KOGAKURE – meeting in between trees – mit Yoshie Shibahara, Matthias Mainz & Tessa Knapp – Aufführung im Rahmen von tanz nrw und im Ostasiatischen Museum, Köln
  • JAZZJANDL – Hörspiel im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks mit der amerikanischen Vokalistin Lauren Newton – Regie: Bert Noglik
  • images volubiles – Expanded Media Projekt mit Yoshie Shibahara, Matthias Mainz und Egbert Mittelstädt
  • JAILBREAK MIND - Expanded Media Contemporary Dance Projekt mit Fabien Prioville und Uli Sigg
  • KAISERKLEIDER - Expanded Media Contemporary Dance & Installation Projekt mit Henrietta Horn und Reinhard Hubert

 

Theatermusiken für u.a. die Schauspielhäuser der Städte Bonn, Weimar, Essen, Oberhausen, Düsseldorf und St. Gallen, sowie Zusammenarbeit mit mehreren freien Ensembles im Bereich Tanz & Theater

 

Ausstellungen und Arbeiten im öffentlichen Raum

2015/ 2018

WÄRMEPOL - Licht - Klang - urban gardening Installation in  Chisinau/ MDA 

2014
Fortress Hill - Licht - und Klanginstallation auf Cetatuia in Cluj-Napoca/ ROM
Stadtklang//: Hörorte - Klang und Medien Ausstellung - Forum für Kunst und Architektur, Essen 
2013
sonic states  - KIT - Kunsthalle Düsseldorf -  Klangarchitekturen – Interaktionen & Zustände - Frank Schulte und Bojan Vuletic
2010
Lightpromenade Lippstadt -  permanente Licht- und Klanginstallation "Der Mittler“
2007
dreiklangreise - Installation auf  der Rheinseilbahn Köln
2005–2007                                                                                                                                                                klang raum garten – Projekt Präsentation im Rahmen des Architektur Festivals plan im Stadtgarten Köln

 
Veranstaltungsorganisation
Konzeption, Planung und Durchführung von Musikpräsentationen wie u.a. dem Minifestival Düsseldorf, electric trick, sowie Themenabenden und Salons wie dem Club Orchidee oder Teatime und spartenübergreifenden Veranstaltungsreihen wie u.a. 4b, electronic lounge, Tonspur und aufbau WEST

 

Lehrtätigkeiten
Projektseminare an der Kunsthochschule für Medien, Köln (KHM) und der International School of Design, Köln (KISD),  Vorlesungen an der HfG Karlsruhe, Art School Cluj/ ROM Chisinau/ MDA und UdK Berlin

 


homepage

http://www.soniq-ID.net

 

referenzen

https://soniq-id.bandcamp.com/
http://www.poise.de/
http://aporee.org/maps/

Download
Portfolio PDF Datei zum download
Portfolio fs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 MB
Download
Klangprojekte
Frank Schulte - Übersicht von Klangkunstprojekten, Ausstellungen und Arbeiten im öffentlichen Raum
Frank Schulte - sound in public spaces.p
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB
Download
Seminare Workshops Vorträge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 45.3 MB