soniq ID

herzlich willkommen zu meiner projekt seite.

 

hier bekommen sie einen komprimierten überblick auf meine aktuellen arbeiten in den bereichen:

 

- musikalische interaktionen

- intermediale live projekte

- arbeiten im öffentlichen raum

- tanz und theater

- sounddesign und audiovisuelle konzepte

 

für kommentare, fragen oder feedback nutzen sie bitte mein gästebuch oder senden mir eine email

 

  

newsblog

The Acorn Conversations

 if light and sound could speak each others language...

The new idea shelter by Schulte and Moss exploring memory, sharing light, shaping place

David Moss - voice, stories, contrasts

Frank Schulte - electronics, objects and light

 

contact us via mail Frank Schulte and David Moss for more information, or to present the fall/winter01 version of “The Acorn Conversations

 

“It would be absurd if we did not understand both angels and devils, since we invented them.”
John Steinbeck, East of Eden

 

Moss/ Schulte o.p. blog conversations on the project

DM:  we are such complex systems... amazing: the sun warms our skin in that moment we move out of a tree’s shadow...

FS: quoting Sophokles" A human being is only breath and shadow." - those wise old greek guys ;-)

 

DM: We’re talking about dichotomies, opposites, this & that, skin & sun, if it’s not one thing it’s the other, gravity & time, and stationary bicycles too.                                                                                                                                                                                       FS: The acorn may dreams about the earth while living on a tree - or maybe about the sky  - it's all in between  and In the fall it seems as we are falling.

DM: Speaking of trees and falling: seeming, in-betweening, dreaming, occasionally screaming, feel needed right now -- yeah, that illusory space in the middle could be a dwelling, a habitat, a mini-vacation from deciding.

FS: An inspiring thought, opening a door to a moment of timelessness, a quiet space that you enter by an sudden awareness, a now, a stone thrown into the water and you watch its echoes in in the expanding waves of the water rings - a chord touching you forever before it fades.


DM:  Frank, for me, it’s all about the contrast.  You and I (and just about everyone else) are marking moments and coordinates in a wonderfully deep game of light and dark, fire and ice, foreground and background, memory and expectation.  It’s a huge field of material, this stuff that we’re deeply enmeshed in, yet meta-playful with.  Every change of position of anything produces a new world to understand — I mean, a new diving-board and pool… (not to mention, a new “point-system”!).

 

Stadtklang //: Hörorte - Essen

Ausstellung im Forum für Kunst & Architektur, Essen
Ausstellung im Forum für Kunst & Architektur, Essen

Das Projekt Stadtklang//: Hörorte versucht eine Klangverknüpfung mit dem Erleben von Orten zu erstellen.
Der Raum, ein Ort, die Architektur definiert eine Art Resonanzkörper für uns und unsere Klangereignisse. Der umbaute Raum färbt durch Form und Materialität ein Klangereignis, im Reflektieren und Resonieren, in seiner Halligkeit oder Dämpfung. Somit ist jeder Klang ist in seinem auditiven Erleben mit den architektonischen Eigenschaften seines Ereignisraums verbunden.

 

Für das Projekt wurden in einer ersten Phase lokale Hörerfahrungen gesammelt.
Hierfür wurde als mobile Sammel- und Kommunikationsschnittstelle an mehreren Wochenenden ein „Temporäres Büro für Stadtklangerforschungen“ in der Essener Innenstadt eingerichtet. Bürger der Stadt erhielten hier die Möglichkeit eigene, ortsbezogene Klangerfahrungen zu dokumentieren. Hierzu wurde eine audiovisuelle Installation kreirt, in der topografische Hörerfahrungen erlebbar wurden, Gesprächs-Interviews durchgeführt, in denen persönliche, ortsbezogene Hörerfahrungen – und Geschichten erzählt und dokumentiert wurden, sowie Textnotizen zu Orts- und Qualitätsbewertungen hinterlassen werden können.

 

Pressebericht

 

In der zweiten Projektphase wurden die dokumentierten Hörgeschichten gesichtet und strukturiert sowie Klang- und Videoaufnahmen an den Klangorten der ausgewählten Geschichten angefertigt und anschließend zu Kurzhörspielen gestaltet.

 

In der abschließenden, dritten Phase wurde ein Präsentationskonzept der Stadtklang//: Hörorte entwickelt, welches abschließend in einer mehrtägigen, intermediären Ausstellung mit Beginn des Kulturpadfestes 2014 im Forum für Kunst und Architektur der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

 

Die im Dialog mit Essener Bürgern erstellte Klangkarte des Projektes können sie hier erleben: klangorte-essen

 

Projektpartner und Förderer
- Stadt Essen
- Verkehrsbetriebe Essen
- Forum für Kunst und Architektur


Projektleitung und Kontakt
Silke Seibel - Atelier für Gestaltung und Kulturmanagement

http://www.kulturpfadfest-essen.de/

 

Fortress Hill //: Ceta(t,uia

Fortress Hill //: Ceta(t,uia
Ein intermediales Klangkunstprojekt im öffentlichen Raum

Klanginstallationen im Cetatuia Park, am Hotel Belvedere und am Monument der Citadelle

des rumänischen Cluj- Napoca

 

Inspiriert von dem Hügel der alten Festung, seinem Monument und der Geschichte des Orteskonnte ich hier eine mehrteilige Konzeption für eine temporäre Inszenierung dieses historischen Stadtortes entwickeln .
Die Arbeiten setzten sich hierbei sowohl mit historischen Aspekten, als auch klangspezifischen Erfahrungen des Installationsortes selbst auseinander.

 

In Partnerschaft und direkter Zusammenarbeit mit dem deutschen Kulturzentrum in Klausenburg wurde ein projektbegleitendes Seminar für Studierende der Stadt angeboten.


Das Gesamtprojekt wurde Ende Mai 2014 im Rahmen einer einwöchigen, temporären Ausstellung im öffentlichen Bergpark des Cetatuia, dem Belvedere Hotel und am Monument der Citadelle, in Zusammenarbeit und mit eigenen Beiträgen von Studenten/innen realisiert.

 

Projektpartner und Förderer
- Centrul Cultural German Cluj-Napoca
- Primăria Cluj-Napoca
- Land-ul Nordrhein-Westfallen
- Institutul Goethe București
- Universitatea de Artă și Design
- Hotel Belvedere

 

around the fireplace

around the fireplace - klangkochtechnische Versuchsanordnung & Eat ART Performance

 In diesem Jahr kann man  around the fireplace noch auf den Festival 638 Kilo Tanz in Essen erleben.

 

Die Aufführung findet dort am So. dem 10. November statt.

Beginn: 18:30 Uhr

weitere Informationen zum Festivalprogramm findet Ihr unter: 

http://www.tanzgebiet.de/cms/

 

Ticketreservierung unter:

 mail@sabina-stuecker.de oder 0201-7495084 

 
Spielort:

 Produktionsort der Künste

 Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 

 45326 Essen

Telefon: 0201-8378424
 

Wer mag kann uns jetzt auch auf unserer eigenen FB Seite "liken". Hier wollen wir einige "Schmankerl" mit euch teilen und auch über unsere zukünftigen Termine und Aktivitäten berichten.

Schön, wenn Ihr dabei seid.

Link zur Facebookseite

 

Unser ausführliches Projektlayout kann man sich hier anschauen.

 

0 Kommentare

Heimspiel

Heimspiel ist ein Projekt in Kooperation mit privaten Orten und deren Gastgebern.

Mit Heimspiel möchte ich ein Programm anbieten, das sich inhaltlich offen, mit Themen beschäftigt, die mich gerade künstlerisch bewegen und hier im kleineren Rahmen in den Diskurs gehen können. Dies kann von konzertanten Aufführungen, Werkschauen und Vorpremieren bis zu ambienten, installativen oder medial, vortragsähnlichen Angeboten variieren.

 

Atelierräume, Studios, private Gärten, Wohnzimmer oder Geschäftsräume sind hierfür u.a. denkbare Ortsangebote.

Ab Juli 2013 ist es möglich mit mir Heimspiel Termine zu verabreden.

Anfragen hierzu nehme ich gerne ab sofort entgegen.

 

 

sonic states - Ausstellung KIT Düsseldorf

Panorama KIT - Kunst im Tunnel - Düsseldorf
Panorama KIT - Kunst im Tunnel - Düsseldorf

In Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Komponisten und Musiker Bojan Vuletic  entstand die Konzeption für die intermediale Klangkunst-Ausstellung sonic states, die im Februar 2013 im KIT Kunst im Tunnel in Düsseldorf präsentiert wurde.

 

Im Rahmen der Ausstellung wurden fünf Klangstationen als Orte in der Gesamtarchitektur realisiert, in denen der Besucher:
- Klangraumbewegungen erfahren

- sich interaktiv mit Klangobjekten beschäftigen

- prozesshafte Arbeiten der Künstler verfolgen

- konzertante, audiovisuelle Inszenierungen erleben konnte.


Hierbei wurden sowohl die vorhandene Raumakustik, als auch ein speziell erstelltes Klangarchiv mit Klängen von Architekturen aus dem Düsseldorfer Stadtraum genutzt, die der Besucher sowohl als Installation in der Ausstellung als auch auf einer eigens hierfür eingerichteten Webprojektseite via Internet erleben konnte.

weitere Informationen zur Konzeption und Ausstellung von sonic states finden sie hier

 

Videodokumentation:
Eine kurze Videodokumentation der Ausstellung finden Sie hier:

http://vimeo.com/soniqid/sonicstates-kit2013


Im Rahmen des Projektes entstand ein topographisches Klang Archiv das online unter: http://aporee.org/maps/projects/sonic-states  erlebbar ist.


Download
sonic states - Ausstellungseinladung
Unsere Einladung zur Ausstellung im KIT Düsseldorf mit allen Terminen
sonic states - Einladung.pdf
Adobe Acrobat Dokument [774.2 KB]
Download

ODD - limited edition on demand

(0)

Zwischensumme: 0,00 €

Zur Kasse

Ihr Warenkorb ist leer.